Was ist Yoga für dich?
Yoga ist für mich ein Weg, sich selb­st bess­er ken­nen zu ler­nen, Gren­zen zu über­winden, das Leben etwas mehr zu ver­ste­hen, sowie eine Ver­bun­den­heit zu allen Din­gen zu spüren. Ich wurde und werde gelassen­er, gesün­der, glück­lich­er.
Das Leben ist Yoga, jeden Tag.

Was macht deine Klassen aus?
Mir ist es wichtig ein ganzheitlich­es Yoga zu unter­richt­en, bei dem nicht nur kör­per­liche, son­dern auch geistige und seel­is­che Entwick­lung und Gesund­heit berück­sichtigt wer­den.
In den Anfängerkursen liegt der Fokus vor allem darauf, den Kör­p­er wieder zu spüren, durch tief­ere Atmung gelassen­er zu wer­den und durch Entspan­nung Leichtigkeit ins Leben zu brin­gen.

Was ist deine Moti­va­tion Yoga zu unter­richt­en?
Mein Ziel ist es, jedem Einzel­nen, in sein­er Yogaprax­is die opti­male Unter­stützung nach seinen indi­vidu­ellen Bedürfnis­sen und sein­er Einzi­gar­tigkeit zu geben.

Ich finde die Worte von John Scott sehr passend:

So when the teacher is count­ing the teacher is adjust­ing the student’s thoughts.
When the teacher is count­ing ‘Ekam, Dwe…’, that mar­shalling, or order­ing or bring­ing the thoughts in to order, when the teacher is say­ing ‘Ekam .. inhale, Dwe .. Exhale’, the teacher is not only assist­ing the thoughts, but also assist­ing the breath.
…When the teacher is count­ing and direct­ing the breath and putting hands on the body the teacher is then assist­ing the body.
So the teacher is assist­ing mind, breath and body. Adjust­ing the mind to focus on the breath that moves the body”
— John Scott, War­saw. 10th August, 2017

Aus­bil­dung:

  • 200hrs      Sivanan­da Yoga
  • 300hrs      Vinyasa Flow
  • seit 2016  Prak­tizierende der Thai Yoga Mas­sage

 

Share this…
Share on Facebook
Face­book