Was ist Yoga für dich?

Yoga ist für mich eine wun­der­bare und mit­tler­weile essen­tielle Prax­is in meinem Leben.
Durch Yoga ist es mir möglich, meine Lust an kör­per­lich­er Bewe­gung mit dem für mich sehr wichti­gen med­i­ta­tiv­en Aspekt aufeinan­der abges­timmt zu verbinden und zu prak­tizieren.
Nach­dem ich 4 Jahre Leis­tungss­port­lerin war, habe ich nach etwas gesucht, was mich kör­per­lich fordert und mir und meinem Kör­p­er trotz­dem gut tut. Als ich dann auf das Yoga gestoßen bin, hat­te ich sofort das Gefühl, „das Richtige“ gefun­den zu haben. Ab da ging alles ganz schnell… 

Was macht deine Klassen aus?

Meine Ziel ist es, den Kindern in den Stun­den einen Raum zu geben, sich frei bewe­gen zu
kön­nen und Spaß zu haben. Außer­dem möchte ich die Kinder mith­il­fe spielerisch­er Übun­gen und in Geschicht­en einge­bun­den, näher an die heil­same und pos­i­tive Wirkung des Yoga her­an­führen.

Was ist deine Moti­va­tion Yoga zu unter­richt­en?

Meine Moti­va­tion Kinder-Yoga zu unter­richt­en ist, dass Yoga eine hil­fre­iche Prax­is ist, die
man nicht früh genug erler­nen kann. Das Kinder-Yoga stärkt nicht nur die Kör­perko­or­di­na­tion und­die Selb­st­wahrnehmung, son­dern auch das soziale Miteinan­der und hil­ft die äußeren Reize, eben­so wie Stress und Hek­tik, auszu­gle­ichen.

Aus­bil­dung:

  • 2015/2016: Kun­dali­ni-Yoga-Lehrer-Aus­bil­dung Stufe 1 bei der Karam Kriya in Berlin
  • 2017: Fachaus­bil­dung zur Kinder-Yoga-Lehrerin in Ham­burg
Share this…
Share on Facebook
Face­book